Büren: 02951 9857-0 | Bad Wünnenberg: 02953 9857-0 | Paderborn: 05251 28899-0

Pandemiebedingte Stornierung von Hotelzimmern kann hälftige Kostenteilung rechtfertigen

Vor Ausbruch der Covid-19-Pandemie rechneten niemand damit, dass das Reisen nur noch bedingt möglich sein würde und bereits gebuchte Hotelzimmer storniert werden müssten.

Die Klägerin im folgenden Fall hat mehrere Zimmer für ihre Mitarbeiter bei der beklagten Hotelkette in Köln gebucht und die Kosten hierfür vollständig im Voraus bezahlt. Als der für April 2020 geplante Anreisegrund (eine Fitness-Messe) Corona-bedingt entfiel, stornierte die Klägerin Anfang März 2020 alle Buchungen. Die Hotelkette erstattete der Klägerin anschließend gemäß der vertraglichen Vereinbarungen 10% des gesamten Buchungsbetrags. Der Rest gelte laut der Beklagten als Servicegebühr. Die Klägerin forderte jedoch auch eine Rückzahlung dieses restlichen Betrags.

Das Oberlandesgericht Köln hat entschieden

Wenn vor der Covid19-Pandemie gebuchte Hotelzimmer storniert werden mussten, kann eine Zurückerstattung der Hälfte der Buchungskosten gerechtfertigt sein.

Dies begründet das Oberlandesgericht Köln mit der Störung der Geschäftsgrundlage. Denn keine der beiden Parteien hätte bei Abschluss des Beherbergungsvertrages auch nur im Ansatz in Erwägung ziehen können, dass eine weltweite Pandemie zur fast vollständigen Stilllegung des öffentlichen Lebens führen würde. Auf derselben Grundlage – die planmäßige Eindämmung dieser Pandemie – mussten beide Vertragsparteien mit erheblichen staatlichen Eingriffen in das wirtschaftliche und soziale Leben rechnen. Einerseits die Absage der Fitness-Messe und andererseits die zeitlich gesehen spätere Aussprache eines Beherbergungsverbots in Köln.

Es ist de facto lediglich ein Zufall, dass die Klägerin den Vertrag schon storniert hatte, bevor die Leistung für die Hotelkette unmöglich geworden ist. Daher erscheine es laut OLG auch unbillig, die Kostentragung ausschließlich von der zufälligen Reihenfolge der Ereignisse abhängig zu machen. Darüber hinaus sei es der Klägerin nicht zuzumuten, am ursprünglichen Vertrag festzuhalten, nachdem sich durch die Covid19-Pandemie alle Umstände veränderten.

Wer trägt das Risiko?

Laut OLG Köln liege es nicht mehr im gewöhnlichen Verwendungsrisiko des Nachfragers, dass eine Fitness-Messe pandemiebedingt abgesagt werden musste. Deshalb sei es auch unzumutbar, dass die Klägerin das gesamte Risiko allein zu tragen hätte. Vielmehr müsse eineRisikoverteilung auf beide Vertragsparteien vorgenommen werden, da nicht ermittelt werden kann, wem eher die Pflicht zur Risikoeinschätzung obliegt. Eine hälftige Teilung der Buchungskosten auf beide Parteien erscheine in diesem Fall als sachgerecht.

Lassen Sie sich anwaltlich beraten, wenn Ihnen ebenfalls nur ein kleiner Teil Ihrer Buchungskosten nach pandemiebedingter Stornierung zurückerstattet wurden. Es besteht eine hohe Chance, dass Sie die Hälfte der Kosten zurückerstattet bekommen.

 

OLG Köln v. 14.5.2021 – 1 U 9/2

Rechtsanwalt Patrick FinkeRechtsanwalt
PATRICK FINKE
Tel. (05251) 28899-22
Fax (05251) 28899-29
patrick.finke@rehmann.de
Bahnhofstraße 32, 33102 Paderborn

 

Das könnte Sie auch interessieren:

Ist ein Vorvertrag Hauskauf ohne Notar gültig?

Ist ein Vorvertrag Hauskauf ohne Notar gültig?

Die kurze Antwort auf diese Frage lautet: Nein. Ein Vorvertrag beim Hauskauf ist nur dann gültig, wenn er notariell beurkundet ist. Ohne Notar ist ein Vorvertrag also ungültig. Das sind die Hintergründe dazu:   Was ist ein Vorvertrag bei Hauskauf? Bei einem...

Wieviel Prozent Abzüge gibt es bei einer Abfindung?

Wieviel Prozent Abzüge gibt es bei einer Abfindung?

Fragen zu der Versteuerung einer Abfindung gehören zu den häufigsten Fragen zum Thema Abfindung. Mit unserem kostenlosen Abfindungsrechner kann die Höhe einer möglichen Abfindung einfach berechnet. Doch wie verhält es sich mit der Besteuerung der Abfindung?   Mit...

Gesetzliche Erbfolge ohne Testament – Mit Schaubild

Gesetzliche Erbfolge ohne Testament – Mit Schaubild

Die Mehrheit der Deutschen hat kein Testament verfasst. Für sie gilt im Todesfall die sogenannte „gesetzliche Erbfolge“. Wir erklären diese gesetzliche Erbfolge und verdeutlichen sie mit zahlreichen Schaubildern.   Was ist die gesetzliche Erbfolge? Die...

Notarkosten bei Hauskauf in NRW

Notarkosten bei Hauskauf in NRW

Wenn Sie in NRW leben und darüber nachdenken, ein Haus zu kaufen, haben Sie wahrscheinlich schon von den sogenannten „Kaufnebenkosten“ gehört. Dazu zählen auch die Kosten für den Notar. In diesem Beitrag erklären wir die Bedeutung der Notarkosten beim Hauskauf, ihre...

Wann verfällt Urlaub bei Krankheit – Mit „Rechner“

Wann verfällt Urlaub bei Krankheit – Mit „Rechner“

Die meisten Arbeitnehmer wissen vermutlich, dass ihr Anspruch auf Urlaub verfallen kann. Immerhin wird auf den möglichen Verfall von Urlaub auch ausdrücklich in vielen Arbeitsverträgen hingewiesen. Allerdings muss der Arbeitgeber den Arbeitnehmer auch rechtzeitig und...