Büren: 02951 9857-0 | Bad Wünnenberg: 02953 9857-0 | Paderborn: 05251 28899-0

Die Erbschaft eines Hauses von den Eltern oder einem Elternteil kann gem. § 13 Abs. 1 Nr. 4c ErbStG unabhängig von den allgemeinen Steuerfreibeträgen von 400.000,00 Euro steuerfrei erfolgen.

Es müssten folgende Voraussetzungen vorliegen:

  • Das Haus wurde von dem Erblasser selbst zu Wohnzwecken genutzt. Ausnahme bestehen hiervon lediglich für den Fall, dass zwingende Gründe für die Nichtnutzung vorliegen (Krankheit, Pflege o.ä.).

  • Das erbende Kind muss unverzüglich dieses Haus für mindestens 10 Jahren selbst zu Wohnzwecken nutzen.

  • Die Wohnfläche darf nicht größer als 200 qm sein.

Die Voraussetzungen der unverzüglichen Selbstnutzung liegen nach der Rechtsprechung der Finanzverwaltung dann vor, wenn innerhalb von 6 Monaten das Haus zu Wohnzwecken bezogen wird.

Sollte diese Frist überschritten werden, so ist dieses nur dann unschädlich, wenn die Fristüberschreitung unverschuldet ist. Aus diesem Grunde sollte man auf jeden Fall eine Dokumentation darüber fertigen, wann man unverzüglich einziehen wollte und aus welchen Gründen sich der Einzug verzögert hat.

Sofern die Wohnfläche die o.a. Grenze überschreitet, muss beachtet werden, dass die 200 qm überschreitende Wohnfläche anteilig der allgemeinen Erbschaftssteuerpflicht unterliegen.

Diese Regelung gilt auch für Enkelkinder, sofern die Kinder nicht mehr leben.

Johannes KrögerRechtsanwalt und Notar
JOHANNES KRÖGER
Tel. (02951) 9857-0
Fax (02951) 9857-32
Johannes.Kroeger@rehmann.de
Burgstraße 13, 33142 Büren